Hilfe für Qamishli

08.05.2013 09:45

Gestern informierte uns ein Mitarbeiter unserer Partnerorganisation CAPNI aus dem Nordirak über die Situation in Qamishli in Nordostsyrien (an der türkischen Grenze gelegen), von wo er gerade von einer humanitären Aktion zurückkam. Das Gebiet um Qamishli ist kurdisch kontrolliert, derzeit ist die Lage stabil, es gibt dort keine unmittelbaren Kampfhandlungen - im Gegensatz zu anderen Städten im Nordosten, wie etwa Hassake. Rund 300.000 Inlandsflüchtlinge sind in dieses Gebiet geflohen, so dass die humanitäre Lage sehr angespannt ist. Der Grenzübergang zur Türkei ist geschlossen. Deshalb bringt CAPNI Hilfsgüter aus der nordirakischen Autonomieregion Kurdistan in dieses Gebiet.