Pressemeldung der Leiter der Armenischen Gemeinschaften in Syrien

24.09.2012 10:25

(uns zugegangen am: 23.09.2012)

„Während das Blutvergießen in unserem geliebten Land unvermindert weitergeht, und während unsere Gemeinschaften versuchen, mit der tragischen Situation fertig zu werden, kommen unglücklicherweise zu unserer Qual noch die (vergeblichen) Versuche dazu, die syrischen Armenier so darzustellen, als nähmen sie an den bewaffneten Kämpfen der gegenwärtigen Krise in Syrien teil …

Wir wiederholen heute nochmals, dass das Einstehen für das friedliche Zusammenleben, dass die syrischen Armenier über Jahrzehnte aufgebaut haben, weitergeht, und dass gerade die Armenische Gemeinschaft unmissverständlich gegen jede Art von Grausamkeit und Blutvergießen ist, und dass sie eindeutig gegen jede Art von Gewalt und bewaffnete Auseinandersetzungen ist.

Der Wieder-Aufbau von Frieden und Versöhnung kann in Syrien nur durch den Dialog kommen, und nur der Dialog wird das friedliche Zusammenleben aller Gemeinschaften sicherstellen, basierend auf den Prinzipien von Toleranz, Respekt und Liebe.

14. September 2012-09-24

Die Leiter der Armenischen Gemeinschaften in Syrien“

(gemeint sind die Oberhäupter der Armenisch-Orthodoxen, der Armenisch-Katholischen und der Armenisch-Evangelischen Kirche, die hier Stellung nehmen gegen Vorwürfe, die Armenier hätten sich bewaffnet und seien aktiv an den Kämpfen beteiligt)