Syrische Kinder in unserem Internat in Anjar

21.09.2012 12:16

In unserm Internat in Anjar (Libanon), das ja ganz in der Nähe der syrischen Grenze liegt, wurden diese Tage die Kinder für das neue Schuljahr aufgenommen.

Die ersten Kinder, die eintrafen kamen aus Syrien. Sie waren sehr froh, als sie in Anjar ankamen. Eine andere Familie aus Syrien wollte ihren Sohn - der auf dem Weg in die Sommerpause nach Aleppo kurzzeitig gekidnapped worden war - zuerst für das neue Schuljahr nicht wieder nach Anjar schicken. Als aber die Lage in Aleppo für die Familie so gefährlich wurde, dass sie aus ihrem Haus fliehen mussten, haben sie ihn bei der nächsten Gelegenheit doch wieder nach Anjar geschickt. Der Junge hat kaum Kleidung einpacken können. Wieviele Kinder aus Syrien wir in diesem Schuljahr in unserem Internat haben werden, können wir z.zt.noch nicht genau sagen.

Diese Woche konnte sich außerdem in Armenien eine Hilfsbund-Delegation mit einem unserer Kontaktleute aus Aleppo/Syrien treffen. Er berichtete von der nach wie vor sehr kritischen Lage. Ein Problem sei jetzt auch ein Mangel an medizinischem Personal,  da von denen viele Aleppo verlassen hätten.