Überblick über Situation in Aleppo (Syrien) -

14.09.2012 09:15

Gestern erreichte uns folgende Nachricht aus Aleppo:

 

Liebe Brüder und Schwestern,

endlich habe wir Internetanschluss über unsere Mobil-Telefone, nachdem wir über einen Monat ohne Internet und Mobil-Telefon-Verbindung waren.

Während es letzten Monats, habe ich weiter geschrieben in der Hoffnung, die Gelegenheit zu haben, meine E-Mails zu schicken. Im Folgenden werde ich zusammenfassen, was im letzten Monat war.

  • Die Kämpfe sind immer noch sehr stark und kommen näher zu den christlichen Wohngebieten. Mehr Granaten sind auf christliche Gebäude und Kirchen heruntergegangen und in Al-Jdaida, einem Gebiet mit wichtigen historischen Kirchen wurde eine Woche lange gekämpft. ...
  • Tägliches Leben: Es wir immer schwieriger: mehr geschlossene Straßen, mehr gefährliche Straßen, Brot gibt es wieder etwas besser – vor allem wenn man bereit ist mehr zu zahlen. Mit Benzin, Diesel und Gas ist es das Gleiche: Wenn man bereit ist z.B. 5 $ für 1 Liter Benzin zu zahlen (statt 1$) oder – wie ich bereits vorher berichtete kostet Gas zum Kochen 70-100$ statt wie früher 10$!
  • Eine Granate flog auf ein Gebäude nahe dem Zuhause von zwei unserer Brüder …, die unsere Kirche besuchen, aber es passierte ihnen nichts.
  • Entführungen: Es wird immer gefährlicher aus der Stadt heraus zu gehen und Entführungen sind nun ein großes Geschäft geworden – und normalerweise bringt es nichts etwas für die Freilassung zu bezahlen, denn sie werden sie tot zurückgeben, in mehr als einem Teil …
  • Der Weg zum Flughafen: Vor zwei Wochen bin ich durch die Stadt zum Flughafen gegangen, es war das erste Mal, dass ich an den Gebieten vorbeigekommen bin, die in Rebellenhand sind. Es war sehr traurig, die Stadt geteilt zu sehen, Gebäude zerstört, Straßen schwer beschädigt. Auf meinem Weg gab es drei Checkpoints: Syrische Armee, Muslimische Truppen und Kurdische Kämpfer. Heute wollte ich mich auf eine Reise aufmachen …. Es ist aber nicht ratsam den Weg durch die Stadt zu gehen. Ein anderer Weg wurde gestern Nachmittag plötzlich sehr gefährlich und viele wurden getötet, so habe ich meine Reise abgesagt.
  •  “Al-Midan”: Schließlich muss ich euch leider mitteilen, dass die Kämpfe in Midan, einem gemischten Wohngebiet mit mehrheitlich Christen, angekommen sind. So haben alle Christen, die in den Gebäuden nahe der Schusslinie wohnen, begonnen ihre Häuser zu verlassen. Das ist fast das erste Mal in Aleppo, dass wir christliche Flüchtlinge haben und weitere in dem Gebiet von Jabriah bereiten sich darauf vor, ihre Wohnungen zu verlassen.

...

Möge der Herr euch reich segnen!