Weitere Opfer in Syrien

06.11.2012 09:26

Leider erinnern die Berichte, die wir in letzter Zeit aus Syrien erhalten an manchen Stellen bereits den schlimmen Berichten, die wir aus den Jahren im Irak bereits kennen: 

Vor kurzem berichteten wir, dass Kämpfer der Opposition in christliche Wohngebiete in Aleppo eingedrungen sind.

Auch ist die christliche Gemeinschaft in Damaskus ist angegriffen worden. Eine Autobombe expodierte in dem christlichen Viertel Bab Touma, zur Zeit als Leute am Sonntag, den 21. Oktober, zur Kirche gingen - und tötete 13 Menschen, Dutzende wurden verletzt.

Am Montag, den 29. Oktober, tötete eine weitere Autobombe in Jaramana, einer vorwiegend christlichen und drusisischen Vorstadt von Damaskus 11 Menschen und verletzte mehr als 60 Personen.

Außerdem wurde Gemeindleiter Fady Haddad in Jaramana am 25. Oktober tot aufgefunden. Er war am Freitag davor von Militanten gekidnapped worden, als er versuchte die Freilassung eines seiner Gemeindeglieder sicherzustellen, der von einer bewaffneten Gruppe gefangen gehalten wurde. Die Entführer verlangtem ein Lösegeld von 50 Millionen Syrische Pfund (ca. 700.000 US-Dollar) für die Freilassung des Predigers. Er ist ernsthaft gefoltert worden.

(Quelle: Barnabas Fund)