Zur Nachricht "Bitte betet für uns" (vom 05.04.2013): Gebetserhörung und Korrektur

08.04.2013 12:20

Heute erhielten wir einen "Nachschlag" zur Nachricht "Bitte betet für uns" (vom 05.04.2013), den wir gerne zur Korrektur veröffentlichen wollen. Für uns ist es eine Gebetserhörung, dass die schlimmen Gerüchte in Bezug auf die Christen in diesem Gebiet sich offenbar als falsch erwiesen haben [Es wird auch wieder einmal deutlich, wie vorsichtig man mit dem umgehen muss, was man aus Syrien hört]. Die Situation bleibt für die Christen schlimm genug!

 

"Liebe Brüder und Schwestern,

in Bezug auf mein letztes Schreiben über den Kampf in Sheikh Maqsoud, habe ich jetzt mehr nachgeforscht über die Situation speziell der christlichen Familien dort und ich habe neue Nachrichten von ihnen. Die Nachrichten sind genau das Gegenteil von dem, was andere Leute uns gesagt hatten.

Was ich jetzt erfahren habe, ist, dass die militanten Gruppen in das Gebiet eindrangen und ihnen (den Christen) in keiner Weise etwas antaten, keinerlei Hinweise auf Vergewaltigungen, Ermordungen oder dass sie gezwungen wurden, ihre Wohnungen zu räumen. Zwei Männer sollen eher unbeabsichtigt ums Leben gekommen sein. Viele haben das Gebiet deshalb verlassen, weil sie Angst vor dem Kämpfen hatten.

Es mag sein, dass andere getötet wurden, weil sie als Unterstützer der Regierung bekannt waren, das passiert schon.

Über die einzige Kirche in diesem Gebiet habe ich keine verlässliche Nachricht.

Mit herzlichen Segenswünschen, ... "