Appell an die Führung der Opposition, weitere Übergriffe auf Christen zu verhindern

12.12.2012 13:01

Nachdem es im Nordosten Syriens zu Übergriffen von Vertretern der Freien Syrischen Armee auf die Zivielbevölkerung gekommen ist (berichtet wird auch von Plünderungen, Erstürmung der Syrisch-orthodoxen Kirche in Ras al-Ain und Schändung religiöser Symbole des Christentums wie Kreuze, Ikonen und Heiligenbiler, sowie Übergriffe auf ein Schulgebäude), hat die Assyrisch Demokratische Organisation darauf mit einem offiziellen Appell reagiert. Sie fordert die Führung der Nationalen Koalition der revolutionären Kräfte der syrischen Opposition dazu auf, alles dafür zu tun, um solche Übergriffe zu verhindern. Sie weisen dabei darauf hin: "Solcherlei Praktiken sind in der Kultur, Tradition und den öffentlichen Umgangsformen in der syrischen Gesellschaft niemals vorgekommen ... Überdies schadet diese Form von kriminellem Verhalten auch dem Ruf der syrischen Revolution, deren Ziel die Schaffung einer neuen humanen Gesellschaft ist, und führt zu Religionshass und Intoleranz und schwächt die Befreiungsbewegung ... Wir appellieren an Sie, mit all Ihrem Einfluss und Ihren Möglichkeiten auf nationaler Ebene, mit öffentlichen Stellungnahmen die hier geschilderte kriminelle Praxis anzuprangern und vor weiteren Übergriffen gegen die christliche Bevölkerung in diesem Gebiet zu warnen und dieses Vorgehen öffentlich anzuprangern, um die berechtigten Interessen der Revolution zu wahren. ... Wie teilen mit Ihnen die Hoffnung auf einen politischen und gesellschaftlichen Neuanfang Syriens in Frieden, Freiheit und Würde." 

 

Das ganze Statement der Assyrisch Demokratischen Organisation im Wortlaut:  Syrien Special-6-12.pdf (80,6 kB)