Christen in Aleppo - von der Außenwelt abgeschnitten

04.11.2015 11:48

In unseren Medien wird über Aleppo und die Situation im Umfeld hier und da berichtet, erstaunlicherweise allerdings nicht über die Situation der Menschen im (westlichen) Stadtzentrum, die seit fast 2 Wochen von der Außenwelt abgeschnitten sind ...

In den letzten und Wochen gab es im Umfeld von Aleppo eine Großoffensive der Regierungstruppen - unterstützt von der russischen Luftwaffe. Der "Islamische Staat" hat daraufhin am 23. Oktober die einzige noch bestehende Verbindungsstraße aus dem Stadtzentrum von Aleppo heraus gekappt. D.h. dass der von Regierungstruppen noch gehaltene westliche Teil der Stadt - in dem viele Christen wohnen - nun von der Außenwelt abgeschnitten ist. Seit fast 2 Wochen geht nichts mehr: keine Nahrungsmittel und Waren kommen mehr in die Stadt, die Strom- und Wasserversorgung ist ein einzige Katastrophe. Die von uns finanzierten Trinkwasserbrunnen funktionieren, aber um Wasser hochzupumpen, braucht man Treibstoff für die Generatoren, was je länger je mehr ein Problem wird ... die Preise für alles steigen ...

Heute konnte ich mit einem unserer Kontaktleute in Aleppo telefonieren. Er ist wohlauf, aber die Situation ist sehr schwierig und zermürbend für die Menschen.

Bitte beten Sie mit für unsere Glaubensgeschwister in Aleppo!