Christen verlieren an Boden - Zahl der Waisenkinder steigt - 18. Trinkwasserbrunnen gebaut

12.12.2013 14:40

Folgendes Schreiben erhielten wir am 10. Dezember aus Aleppo:

"Mir geht es gut - durch Seine Gnade. Uns mangelt es immer noch an praktisch allem. Wir müssen durch eine wirklich strenge Kälte und Winter. Kein Strom und kein Diesel ... Hunderte Granaten und Raketen, Schüsse und so weiter ... Ich bin nun ein gesamtes Jahr hier in Aleppo ohne die Möglichkeit irgendwie mal herauszukommen - nicht ein einziges Mal kam ich aus diesem Gebiet von 3-5 Kilometern heraus. .... Vielen Dank für eure freundliche Unterstützung und Gebete ... Die Situation in Aleppo ist sehr schwierig und sehr hektisch. Hunderte fliehen von hier weg und gerade wir als Christen verlieren dadurch an Boden ...

Beim Trinkwasserbrunnen-Bausporjekt haben wir jetzt den 18. Brunnen fertig. Zwei weitere Brunnen sollen jetzt noch folgen: Einer für das Krankenhaus des "Syrisch-Arabischen Halbmondes" und einer für die Syrisch-Orthodoxen. Dann werden wir eine Pause einlegen und nächstes Jahr weitersehen ...

Die Zahl der Waisenkinder hier nimmt zu und es werden durch den Krieg immer ehr. Ich fühle mit diesen Familien und den Waisen, die entweder beide Eltern verloren haben oder zumindest einen Elternteil - meistens den Vater. Bis jetzt sind es hier in unserem Umfeld etwa 50+. Herr, erbarme dich über sie!

Danke für die weitere Unterstützungszusage auf Ende Jahr! Ich werde ich diesbezüglich nochmal melden ...

In der Gnade des HERRN ... "