Die Rebellen-Armee ist in der Strasse angekommen, wo unsere Kirche und auch unser Zuhause ist ...

26.10.2012 16:09

Aus Aleppo erreichte uns gestern die folgende Nachricht:

"Heute, am Donnerstag, den 25sten, ist die Rebellen-Armee in der Straße angekommen, wo unsere Kirche und auch unser Zuhause ist. Sie kamen mit ihren Autos und ihren Waffen und es sieht so aus, dass hier bald ein großer Kampf losgeht, denn die offizielle Syrische Armee wird jeden Moment hierher kommen. Die Freie Syrische Armee hat Checkpoints eingerichtet - einer davon ist direkt vor unserer Kirche. 

In den vorausgegangenen Tagen - nach der Autobombe vom letzten Sonntag-Morgen in unserem Gebiet, fünf Minuten Fußweg von uns Zuhause - war die Situation nicht gut. Am Dienstag und Mittwoch begannen die Kämpfe sehr nahe bei uns, etwa 10-15 Minuten Fußweg von unserer Kirche und unserem Zuhause entfernt.

In diesem Schreiben möchte ich auch eure Aufmerksamkeit auf einen anderen Aspekt unserer Situation lenken - die Flüchtlinge. Wie ihr wisst haben wir nun Hunderttausende von syrischen Flüchtlingen innerhalb des Landes und außerhalb in der Türkei, im Irak, in Jordanien und im Libanon.

Die Mehrheit von ihnen sind arabisch-sunnitische Muslime und aus meiner Sicht sind viele von ihnen außer Landes gegangen wegen des politischen Drucks von der syrischen Regierung. Wie auch immer: Das ist zu einer guten Gelegenheit für das Evangelium geworden ... Was einerseits eine Tragödie ist, kann andererseits ein Segen sein. Wenn man aus dem gewohnten herausmuss, ist man offener das anzunehmen, was einem bisher fremd war ... Und ich bete und möchte euch bitten dafür mitzubeten, dass dies geschieht in den Lagern, besonders in Jordanien und im Libanon ... Ich hoffe, dass viele von ihnen Kinder unseres Herrn und Gottes werden ...

So beten wir, dass diese traurigen Geschichten, die wir hier innerhalb des Landes erleben, sich in himmlische Freude außerhalb des Landes wenden ..."