Ein sehr einache, dunkle und kalte Veranstaltung

26.01.2013 16:59

Ein Pastor aus Aleppo schrieb uns am 20. Januar:

 

Ich möchte dem HERRN für seine Liebe und Fürsorge danken. Und für die Möglichkeit, die er uns gibt, ihm und seinen Kindern zu dienen.

Letzten Sonntag hatten wir die Gelegenheit, eine Veranstaltung abzuhalten und das 10jährige Jubiläum unseres Dienstes hier in der Gemeinde zu feiern. Es war sehr eine sehr einfache, dunkle und kalte Veranstaltung. Natürlich dunkel und kalt, weil kein Strom da war. Aber selbst unter diesen Umständen haben wir uns bemüht, alles etwas anders als gewohnt zu machen: Ich habe unsere Jugend gefragt sich dabei einzubringen. So konnte ich 3 Briefe vorlesen von Jugendlichen, die jetzt außerhalb Syriens sind, 2 Jugendliche haben eine je 7minütige Kurzpredigt gehalten, einer las aus der Bibel vor und ein anderer sang ein Lied.

Diese Woche allerdings begann auf sehr tragische Art und Weise, als sie die Universität von Aleppo mit Raketen attakiert haben, und Dutzende getötet wurden. Es war der erste Tag der Halbjahres-Prüfungen, und tausende von Studenten gingen zur Universität. Mein Sohn hätte auchz dort sein sollen, aber da er derzeit in Beirut ist und der Flughafen von Aleppo im Moment geschlossen ist, konnte er nicht da sein.  

Eine Frau, die zu unserer Kirche gehört, arbeitet dort, zusammen mit ihrem Mann, und zwei ihrer Kinder studieren auch dort. Eines ihrer Kinder betrat das gleiche Gebäude, in dem die Rakete einschlug - es war nur "ein Schritt" zwischen ihm und dem Tod. Gestern haben wir sie besucht und sie hat bezeugt, wie gnädig der HERR mit ihr war. Sie erzählte, dass sie gerade am Tag vorher wie eine Verheissung von Gott bekommen hätte - und schon am Tag danach sah sie, wie  sich das erfüllte. Hallelujah!

Zwei andere Raketen sind in der Nähe von wo wir wohnen eingeschlagen. Seit Montag warten wir darauf, dass in unserer Umgebung ernstere Kämpfe losgehen - bis jetzt aber ist nichts geschehen. Wir hoffen, dass es so vorbeigeht.

Danke für alle eure Gebete!