Katastrophale Zustände in Aleppo - BITTE UM GEBET

19.04.2014 11:15

Die Lage in Aleppo hat sich in den letzten Tagen weiter verschärft. Die Nachrichten, die wir bekommen haben, sind äußerst besorgniserregend. Hier einige Ausschnitte aus der Kar-Woche: BITTE BETEN SIE MIT FÜR UNSERE GESCHWISTER IN SYRIEN!

Samstag, 12. April:

... Seit Sonntag, dem 6. April, versuchen die Rebellen wieder Aleppo zu belagern, indem sie die Hauptverkehrsstraße versuchen unter ihre Kontrolle zu bringen, die Aleppo mit anderen Landesteilen in Syrien verbindet (Al Khanaser). Die Syrische Armee versucht ihr Bestes, um diese Straße offen zu halten, aber sie muss sich immer wieder schließen, wegen der mangelnden Sicherheit für die Reisenden, die nach/von Aleppo reisen.

Seit 6 Tagen ist es kaum möglich, nachts zu schlafen oder selbst unsere Stille Zeit zu halten, um beim Licht von Kerzen oder oder Fackeln zu lesen. Die Schüler und Studenten leiden sehr unter der Situation und fragen sich, ob sie unter solchen Umständen weiter studieren können oder ob sie abspringen sollen und sich irgendwohin flüchten sollen, wo es sicherer ist. Niemand weiß, was kommt ...

Seit heute morgen sind zig Granaten und Raketen eingeschlagen und Scharfschützen beschießen die Gebiete, wo wir Christen wohnen. Zig Verletzte. Die Situation wird chaotischer und immer bedrückender, die Schwierigkeiten sind groß und es ist sehr gefährlich. Jegliche Lebensmittel werden rar und die Preise steigen. Treibstoff kommt zur Zeit nicht mehr hierher. Kein Benzin für Autos. Der Schwarzmarkt blüht in Aleppo. Inmitten solcher Dunkelheit haben wir Hoffnung auf DEN, dem wir vertrauen und der uns SEINE göttlichen Verheissungen gegeben hat. Daran halten wir uns! Lobe den HERRN!

Es ist nun das 4. Osterfest für Syrien, wo wir gar nicht richtig feiern können - so wie wir es gewohnt waren. Jeder hat Angst und ist besorgt, wegen der Gefahr, ob man sich überhaupt zu Veranstaltungen in Kirchen oder ähnlichem treffen kann.

Ich hoffe, dass ihr die Mitglieder in euren Kirchen und Gemeinden dazu bewegen könnt, mit uns zu beten, dass dieses blutige Grauen ein Ende nimmt!

Lasst uns auf SEIN Eingreifen hoffen und auf seinen Schutz! ER hat alles in der Hand!

Bis wir und von Angesicht zu Angesicht wieder treffen können - treffen wir uns vor SEINEM Thron im Gebet vereint.

In der Gnade der HERRN, ...

Sonntag, 13. April (Palmsonntag):

... Gestern, nachdem ich euch geschrieben habe, bin ich nochmal ins Krankenhaus etwa um 9 Uhr abends. Da haben sie uns gerade 2 Leichen gebracht (durch Granaten getötet) und 4 Verwundete (von der gleichen Explosion). Sie alle waren Armenier. Was für eine Tragödie. Den Palmsonntag mit solchem Schmerz und Leid zu beginnen ...

Mittwoch, 16. April:

... es hat sich einiges an neuen Entwicklungen hier ergeben. Wir hatten einen Totalausfall der Elektrizität für 56 Stunden, andauernt und offenbar in ganz Aleppo. Aleppo ist ganz belagert und die einzige Verbindung nach draußen ist unterbrochen. Keiner kann hinein oder herauskommen. Sogar Bishof Shahan, der zu Sitzungen in Beirut (Libanon) war, kam nur bis kurz vor Aleppo und musste nach Beirut zurückkehren, weil es für ihn nicht möglich war, nach Aleppo zurückzukommen. Und das in den Tagen vor dem Karfreitag und den Festtagen ... Als eine Folge davon, wird hier im Moment alles immer teurer, die Preise sind unglaublich, das kann man nicht tolerieren und bezahlen ... Die Menschen werden immer gequälter und verstörter und die Zahl der Opfer steigt.

Ich bin mir nicht sicher, wohin das alles führt ... Die Nächte sind nicht mehr ruhig, um zu schlafen. Alpträume und Chaos ...

Es tut mir leid, euch solch schlechten Nachrichten mitzuteilen. Grüßt alle!

Mit dem Segen des HERRN ...

Donnersetag, 17. April: 

Liebe Beter beim Hilfsbund,

ich bin so dankbar von euch zu hören und solche unterstützenden Gebetspartner zu haben, die mein Leid über mein Land und die Menschen hier mit mir teilen. ... Seid letzter Nacht und heute morgen seit 5 Uhr gibt es viele Kampfhandlungen und Explosionen, Raketen, Bomben, Granaten. Heute morgen um 8:30 - 8:35 - 8:45 Uhr gab es drei große Explosionen, wo die Rebellen im Untergrund etwas in die Luft gejagt haben. Das hat ganz Aleppo durchgeschüttelt und erzittern lassen - wie bei einem Erdbeben ...

Von drei Seiten versuchen die Rebellen die Wohngebiete der Christen und der Armenier anzugreifen. 120-130 Raketen und Granaten sind bis jetzt unsere Viertel eingeschlagen.  

Keiner geht auf die Straße. Kein Geschäft hat geöffnet, es ist zumindest kaum eins zu finden. Die Armee kontrolliert unser Gebiet und erlaubt es den Menschen derzeit nicht, sich draußen zu bewegen. Nicht ein Auto fährt auf der Straße. Jeder versteckt sich in seinem Haus oder Büro. Alles steht still. Wie in einer Geisterstadt.

Das ist jetzt das zweite Mal, dass Aleppo belagert wird. Jetzt ist es schon mehr als eine Woche. Niemand kann reisen nach Aleppo oder von Aleppo. Auf dem Markt gibt es nichts zu kaufen. Keine Früchte, kein Gemüse. Treibstoll kostet das 6fache ...

Eure fürbittenden Gebete schätzen wir sehr und sie sind uns sehr viel wert!

Lasst uns die Hoffnung nicht verlieren und all unsere Lasten auf IHN werfen, der die größte Last schon getrangen hat!

In der Gnade des HERRN,

...