Wasserversorgung seit 14 Tagen zusammengebrochen! Lange Schlangen an Trinkwasserbrunnen

16.06.2014 14:24

Nachricht von einem der Pastoren aus Aleppo vom Sonntag, den 15. Juni:

Liebe Brüder und Schwestern,

diese Woche war ich für 4 Tage in Beirut und gestern nachmittag - Samstag - bin ich wieder in Aleppo angekommen. Die Hauptverbindung von und nach Aleppo geht immer noch über eine kleine Dorfstraße, deshalb braucht man etwa 10 Stunden für die 250 Kilometer - wegen der Straße selbst und wegen der vielen Checkpoints.

Heute ist unser 14ter Tag ohne Wasser. Das könnt ihr euch nicht vorstellen. Die Leute verbringen den ganzenTag damit, um Wasser zu suchen und zu besorgen - z.B. von den Trinkwasser-Brunnen, die es in einigen Kirchen und Moscheen gibt. Alle Familienmitglieder stellen sich mit Plastikkanistern an eine der langen Schlangen an, wo man nach 1-3 Stunden dann 10-20 Liter Wasser bekommt. Je nachdem wieviel man auch nach Hause tragen kann, bei manchen muss es dann noch in den dritten oder vierten Stock geschleppt werden - bei manchen noch mehr. (Ich hatte tatsächlich unserer ganze dreckige Wäsche mit nach Beirut genommen und dort gewaschen !!)

Vor 3 Tagen hat eine Schwester, die selbst in einem der Sozialkomitees mitarbeitet, ihr Zuhause verloren, weil eine Granate direkt dort einschlug. Es sind jetzt 5 Familien in meiner Gemeinde (plus diese Schwester), die ihre Wohnungen verloren haben.

Danke, dass ihr vor dem HERRN für uns betet, um seinen Schutz und dass wir im Glauben fest bleiben können, und seine Segnungen erwarten können.

...